Das Präventionsprogramm für die Sekundarstufe I zu den Themenbereichen Tabak-Alkohol-Cannabis und Digitale Medien

AKTUELL: Für das Homeschooling stehen sämtliche Arbeitsblätter als interaktive PDFs zur Verfügung.

Nach Aufnahme des regulären Unterrichts in den Schulen können diese interaktiven Arbeitsblätter für die direkte Bearbeitung am Computer genutzt werden.

Lehrplan 21 kompatibel

Sämtliche Freelance-Unterrichtseinheiten sind inhaltlich und thematisch aktualisiert worden.
Die fachlichen Bezüge gemäss Lehrplan 21 sind jeweils in den Einheiten aufgeführt. Als Planungshilfe steht ferner eine Übersicht und eine Matrix mit den fachlichen wie überfachlichen Kompetenzbezügen zur Verfügung (siehe Rubrik Infos und Planung unter Digitale Medien und unter Tabak/Alkohol/Cannabis).

 

Hate Speech und Pornografie

Zwei Themen, die an Dringlichkeit zunehmen: Beim Thema Hate Speech (Hassreden) sind Reflexionskomptenzen, Resilienz und Empathie gefordert. Bei Pornografie im Internet werden die Rollenbilder und Stereotypen hinterfragt und ein kritischer und selbstbestimmter Umgang im Sinne der Stärkung von Medien-, Sexual- und Beziehungskompetenzen unterstützt. Für einen gelingenden Einsatz der Module im Unterricht stehen nützliche Tipps und Hinweise zur Verfügung.

> Modul Hate Speech

> Modul Pornografie

Diese beiden Unterrichtsmodule konnten realisiert werden dank freundlicher Unterstützung durch die nationale Plattform Jugend und Medien, Bundesamt für Sozialversicherungen, www.jugendundmedien.ch

 

 

Spannend bis zum Schluss blieb der alle drei Jahre stattfindende Contest. Eine 15-köpfige Jury, bestehend aus Jugendlichen, Präventionsfachleuten und Gestaltenden haben die Kreationen prämiert von:

1. Hauptpreis: Lisa Sulzer (Schalter&Walter, St.Gallen) mit dem Schulteam Viviana Di Nardo und Malin Michel (SZ Weitsicht, Märstetten).
2. Hauptpreis: Melina Bergamin (Miux, Chur) mit Rosanna Hommel, Luna Knopp, Vanessa Tuor und Leonie Tuor (Scola Sedrun, GR)
3. Hauptpreis: Luana Gantenbein (Büro für Gebrauchsgrafik, Vaduz) mit Gloria Iozzo, Nevio Oliva und Luan Shala (Schule Triesen, FL).

Die Zusatzpreise für die besten Cinémotions gehen an:
1. Zusatzpreis: Sophia Mratinkovic (Eclipse Studios, Schaffhausen) mit Lara Bakir, Lou Spirgi und Janine Tappolet (Sekundarschule I am Bach, Schaffhausen)
Zwei 2. Zusatzpreise mit der gleichen Punktzahl: Giorgia Misani (Festland, St.Gallen) mit Mia Casaulta, Jasmine Fraefel, Patricia Heiniger, Joëlle Jordi und Elodie Sawatzki (Kantonsschule am Burggraben St.Gallen) und an Melina Bergamin (Miux, Chur), die mit dem Schulteam aus Sedrun ebenfalls den zweiten Preis bei den Plakaten gewinnt.

Plakate aller Freelance-Awards sowie bisher beteiligte Lehrbetriebe siehe Contest > Realisierte Arbeiten

Plakate 5. Freelance-Award mit Jurymitgliedern, Lernenden, Lehrbetrieben und Schulteams